Wirtschaftsdüngermanagement

Wirtschaftsdüngermanagement

Knapper Lagerraum führt zur Ausbringung von Wirtschaftsdüngern zu pflanzenbaulich ungünstigen Zeiten. So ist z. B. gegenwärtig bei Biogasanlagenbetreibern eine verstärkte Herbstausbringung zu beobachten, der in der Regel kein gesicherter N-Entzug mehr entgegensteht. Auch bei der Frage der Ausbringung wird Nach-Mineralisation häufig unterschätzt. Herbst-Nmin-Untersuchungen belegen, dass mit Wirtschaftsdüngern beaufschlagte Flächen meist ein deutlich höheres N-Niveau haben als mineralisch gedüngte Flächen. Der Gewässerschutzberatung kommt bei diesem Thema neben der Beratung zur besseren zeitlichen und räumlichen Verteilung im Betrieb, insbesondere die Vermittlung von AU-Maßnahmen zu. Auch die überbetriebliche Unterstützung bei der Bildung von Gülleketten oder der Kooperation mit Lohnunternehmern ist möglich. Bei Lageraummangel sollte auch die Möglichkeit der überbetrieblichen Güllelagerung thematisiert werden.

Aktuelle Nährstoffgehalte von Wirtschaftsdüngern sind wichtig für einen effizienten Einsatz von Mist und Gülle zu Düngungszwecken.

Die Vorteile einer Düngeranalyse liegen auf der Hand:

  • Abstimmung zwischen organischer und mineralischer Düngung
  • Verbesserte Ausnutzung des organischen Stickstoffs
  • Einsparung beim Mineraldünger
  • Verringerung der Nitratauswaschung
  • Vermeidung von Überversorgung (Lagergetreide!)

Sollte keine Wirtschaftsdüngeranalyse vorliegen, so sind Faustzahlen heranzuziehen.

Als alternative Methode kann der Stickstoffgehalt von Gülle mit dem Quantofix-Gerät bestimmt werden. Für eine gezielte Stickstoffversorgung der Pflanzen mit Gülle ist das Wissen um den Stickstoffgehalt unabdingbar.
Mit dem Quantofix-Gerät kann man Gülle innerhalb weniger Minuten auf den Ammoniumstickstoffgehalt hin untersuchen. Dazu werden 100 ml gut durchmischte Gülle und 200 ml Wasser in ein Reagenzgefäß gefüllt. Durch Hinzufügen der Reaktionslauge löst sich der Ammoniumstickstoff gasförmig auf und verdrängt das sich im Gerät befindende Wasser. Nach ca. 5 Minuten kann man den Ammoniumstickstoffgehalt an der Wassersäule in NH4-N/m3 Gülle ablesen.

Die Umrechnung auf den Gesamtstickstoffgehalt erfolgt je nach Art der Gülle nach folgender Formel:

  • Schweinegülle: NH4 - N x 1,45 = Gesamt-N
  • Rindergülle: NH4 - N x 2 = Gesamt-N

Die Analyse der Gülle sollte am besten kurz vor dem Ausbringen erfolgen!

 
  Aktuelles

11.02.2019

Rundschreiben 01/2019

  • Herbst-Nmin-Ergebnisse nach Mais
  • Weitere Beratung in 2019

 ...weiterlesen

 


 

20.12.2018

Rundschreiben 07/2018

  • Witterung 2018
  • Herbst-Nmin-Ergebnisse
  • Aufwuchs-Messungen in Zwischenfrüchten  2018
  • Düngeplanung 2019

 ...weiterlesen

 


 

22.11.2018

Einladung zur Betriebsbesichtigung

am Dienstag, den 27.11.2018 um
10:00 Uhr in Bergen

 ...weiterlesen

 


 

02.11.2018

Einladung zur Gruppenberatung:
Nacherntemanagement im Silomaisanbau

am Dienstag, den 06.11.2018 um
10:00 Uhr in Wolterdingen

 ...weiterlesen

 


 

24.10.2018

Einladung zur Feldrundfahrt:
N-Speicherpotential der Zwischenfrüchte

am Dienstag, den 30.10.2018 um
10:00 Uhr in Schneverdingen

 ...weiterlesen

 


 

16.10.2018

Einladung zur Veranstaltung:
Humusaufbau/-erhalt unter Berücksichtigung der Belange des Wasserschutzes

am Donnerstag, den 25.10.2018 um
14:30 Uhr in Kirchlinteln

 ...weiterlesen

 


 

15.10.2018

Einladung zur Gruppenberatung:
Biomasseermittlung von Zwischenfrüchten und deren N-Anrechenbarkeit im Folgejahr

am Dienstag, den 23.10.2018 um
13:00 Uhr in Walsrode

 ...weiterlesen

 


 

02.10.2018

Einladung zur Gruppenberatung:
Nacherntemanagement im Silomaisanbau

am Donnertag, den 10.10.2018 um
10:00 Uhr in Visselhövede

 ...weiterlesen

 


 

10.09.2018

Rundschreiben 06/2018

  • Nachernte-Nmin-Werte nach Silomais
  • Düngung nach früh geerntetem Mais

 ...weiterlesen

 


 

08.08.2018

Rundschreiben 05/2018

  • Nachernte-Nmin-Werte nach Wintergerste
  • Zwischenfruchtaussaat bei anhaltender Trockenheit
  • Ausbringungsverluste bei der Düngung mit Gülle/Gärresten vermeiden

 ...weiterlesen

 


 

03.07.2018

Rundschreiben 04/2018

  • Witterung und N-Dynamik
  • Nachernte-Nmin nach Wintergerste
  • Tipps zur Auswahl und Saat von Zwischenfrüchten
  • Düngung im Herbst

 ...weiterlesen

 


 

25.06.2018

Rundschreiben 03/2018

  • Spätfrühjahres-Nmin-Ergebnisse und Düngeempfehlung zu Mais
  • N-Tester in Getreide --> Überprüfung der Verteilgenauigkeit

 ...weiterlesen

 


 

17.06.2018

Einladung zur Gruppenberatung:
N-Bilanzverbesserung im Grasssamenanbau

am Donnertag, den 21.06.2018 um
10:00 Uhr in Bad Fallingbostel

 ...weiterlesen

 


 

16.06.2018

Einladung zur Feldrundfahrt:
Maisdüngung unter Berücksichtigung der Spät-Nmin-Ergebnisse

am Mittwoch, den 20.06.2018 um
10:00 Uhr in Wolterdingen

 ...weiterlesen

 


 

07.06.2018

Einladung zur Gruppenberatung:
Silomaisanbau im WRRL-Beratungsgebiet

am Montag, den 18.06.2018 um
10:00 Uhr in Kirchboizen/Walsrode

 ...weiterlesen

 


 

07.06.2018

Einladung zur Gruppenberatung:
Optimierung des N-Einsatzes in Getreide

am Dienstag, den 12.06.2018 um
10:00 Uhr in Bergen/Dohnsen

 ...weiterlesen

 


 

25.05.2018

Einladung: Messstellenbesichtigung in Tetendorf

am Dienstag, den 29.05.2018 um
10:00 Uhr in Soltau-Tetendorf

 ...weiterlesen